Arbeitsgemeinschaften

Fotos und Beschreibungen der Arbeitsgemeinschaften im Schuljahr 2015/16


Genial AG
Experimente AG
Sanitäter AG
Fitness AG, Jungen
Kunst AG
Roboter AG
Selbstverteidigung AG
Tischtennis AG
Italienisch AG
Schach AG
Kochen AG
Theater AG
Chor AG

In der Genial-AG kommen junge Genies voll auf ihre Kosten. Die Ideen der Schülerinnen und Schüler werden so ausgearbeitet, dass sie für den Genial Wettbewerb der BIL Schulen tauglich sind und auch ein Funktionsmodell erstellt werden kann. In den bestens  ausgerüsteten Technikräumen lassen sich nahezu alle Ideen umsetzen und die Schüler innen und Schüler lernen ganz nebenbei auch den richtigen Umgang mit verschiedenen Materialien, Werkzeugen und Maschinen. Außerdem werden Designstudien für verschiedene Gebrauchsgegenstände und/oder Möbel  durchgeführt und die besten Entwürfe werden dann realisiert und als fertiges Produkt (z.B. BIL-Sessel) ausgestellt.
Das Ziel der Schach-AG ist es, die Schülerinnen und Schüler soweit das Schach spielen zu lehren, dass sie erfolgreich an Schulturnieren teilnehmen wollen und können. Während des Spielens und des Trainings von Schach werden verschiedene Kompetenzen gefördert u.a. das logische Denken, die Konzentrationsfähigkeit, die Fähigkeit Probleme zu lösen oder das Beibehalten der Übersicht. Außerdem ist Schach kommunikativ, die SchülerInnen erlernen im Gespräch und in der Diagnose neue Strategien und Theorien und wissen mit Niederlagen positiv umzugehen. Eine spielerische Entwicklung und Erweiterung der eigenen Fähigkeiten fördert das Selbstbewusstsein und macht unheimlich viel Spass. Das Alter spielt dabei keine Rolle (unser unbesiegter Meister besucht gerade einmal die sechste Klasse!).
Ciao a tutti! Seit Oktober 2014 wird Italienisch als Arbeitsgemeinschaft für die Klassen 6 bis 8 angeboten und ist für Anfänger konzipiert. Die AG richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die Spaß daran haben eine Sprache zu erlernen. Da Laut- und Schriftbild nah beieinander stehen, haben Anfänger so gut wie keine Einstiegsprobleme. Die Schülerinnen und Schüler können hier erste Italienischkenntnisse erwerben,  um sich in einfachen  Alltagssituationen zurechtfinden zu können. In der AG werden die Grundlagen der italienischen Sprache  (Italienisch sprechen, schreiben und lesen)  vermittelt und auch ein Teil der Kultur.  Das beinhaltet: gemeinsames Kochen italienischer Rezepte (cucinare insieme), italienischer Film, italienische Musik und Kunst… Italienisch ist eine Tochtersprache des Lateinischen, daher erleichtern Italienischkenntnisse das Erlernen anderer romanischer Sprachen (z.B. Französisch und Spanisch).Habt ihr gewusst: Mit  „arrivederci“ verabschiedet man sich von Personen, die man mit ‘Sie‘ anspricht und mit „ciao“ begrüßt und verabschiedet man Personen, die man mit ‚du‘ anspricht.Arrivederci e ciao! 
In unserer heutigen Gesellschaft haben Bilder einen besonderen Stellenwert, ohne dass sich die Schüler dessen bewusst sind. Die Schüler sind von sehr vielen Bildern in unterschiedlichen Erscheinungsformen umgeben. In dieser Arbeitsgemeinschaft sollen sich die Schüler auf verschiedene Bilder in unterschiedlichen Erscheinungsformen einlassen. Außerdem sollen sie Spaß und Freude am künstlerischen Tun entwickeln. Der letzte Satz ist meiner Meinung nach das wichtigste Ziel der Kunst-AG.​
Ziel der Schulsanitäter ist es, den Kindern die besondere Notwendigkeit der Ersten Hilfe näher zu bringen. Spielerisch sollen sie lernen, ihren Menschen in Notsituationen zu helfen, Mut in sich und andere zu fassen und sich am beherzten Handeln von Einzelpersonen immer wieder ein Beispiel zu nehmen. Um den Kindern das am echten Leben begreiflich zu machen, kommen die Schulsanitäter immer wieder Gäste besuchen. Diese sind unter Anderem der Malteser Hilfsdienst und die Rettungshundestaffel. Gleichzeitig gibt es auch immer wieder Exkursionen, wie zum Beispiel zur Flughafenfeuerwehr Stuttgart.
Unsere Tischtennis AG soll helfen, den Schülerinnen und Schülern Spaß an der Bewegung zu vermitteln und speziell ihre koordinativen, psycho-motorischen und sozio-emotionalen Fähigkeiten zu verbessern. Neben Übungen, die zur Sportart führen und der Bewegungsförderung dienen, stehen vor allem Kreativität, soziales Miteinander sowie Spaß und Spiel im Vordergrund. Wir haben insgesamt drei Tischtennisplatten, genügend Schläger, Bälle und im Durchschnitt 8 Schüler/innen in unserer AG. Die Rahmenbedingungen für die Einzelförderung und effektives Arbeiten mit den Schülerinnen und Schülern sind somit gegeben.
Die SchülerInnen lernen die naturwissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweisen am Beispiel des Experimentes kennen. Sie können: Hypothesen aufstellen, Versuche planen, Versuche durchführen, Experimente dokumentieren (Protokoll schreiben). Die AG richtet sich daher vor allem an jüngere SchülerInnen der Klassen 5 und 6, auf deren Stundenplan noch keine Chemie und kein Physik vorgesehen ist.
Texten! Recherchieren! Layouten! Interviewen! Der Schülerzeitungsteil in den „Einblicken“ ist das Sprachrohr der Schülerschaft: Die Schüler berichten, machen aufmerksam, kommentieren und kritisieren. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der Selbstständigkeit bei der Wahl der Themen sowie dem Schreiben eigener Texte: Life & Style, brisante Themen (Rechtsextremismus, Magersucht, Kinder- und Jugendrechte,…), Veranstaltungen in der Umgebung, Interviews, die letzte Klassenfahrt, ein neuer Lehrer und vieles Mehr
Die Roboter AG wird unter Verwendung von LEGO MINDSTORMS Education EV3 Kästen durchgeführt. Wir von der Roboter AG lernen: 
Von der Idee zur Problemlösung - Konstruktionsprojekte: dabei werden praktische und technische Aufgaben von der Lehrkraft gestellt, die von den Schülerinnen und Schülern erfolgreich bewältigt werden müssen. „Learning by Doing“ steht hier an oberster Stelle. Es soll ein Roboter gebaut werden, der Hindernisse erkennt und diese geschickt meidet. 
Professionelles Programmieren - Informatik: Intuitive, simple und symbolbasierte Programmiersprache und Instrumente, die zur Entwicklung von Problemlösungsalgorithmen anregen. Der Roboter soll eigenständig eine Runde um das Schulhaus drehen können, ohne weitere Befehle zu erhalten.
Die Fitness AG wird für Schülerinnen und Schüler angeboten, die ihre körperlichen Leistungsgrenzen erlernen möchten. Durch professionelle Athletic Workouts und unterschiedliche konditionelle Trainingseinheiten lernen sie verschiedene Muskelgruppen und somit ihren eigenen Körper kennen. In der Regel wird der sogenannte Ganztagesraum genutzt. Bei gutem Wetter findet ein Outdoor-Training statt, um u.a. lockere Laufeinheiten auf den Weinreben oder auch im Wald durchzuführen.
In der Fitness AG werden Schülerinnen motiviert, ihre konditionellen wie auch koordinativen Fähigkeiten zu verbessern. Der erzielte Nebeneffekt ist, dass die Schülerinnen im Alltag leistungsfähiger werden und Belastungen eher standhalten können. Erreicht werden soll dieses Ziel durch Kraft- und Ausdauertraining, wie auch spezielles Training der Beweglichkeit. Auch der Spaß während den Übungen darf und soll nicht zu kurz kommen. Die genannten Übungen ermöglichen es den Schülerinnen zuhause in Eigeninitiative zu trainieren, ohne sich teure Geräte anschaffen zu müssen.
Die Koch AG ist eine kleine Gruppe von 12 Schülern, die nicht nur gerne isst, sondern auch gerne kocht und sich mit allen Sinnen mit dem Thema Essen auseinandersetzt. Bei uns geht es darum, zu riechen und zu schmecken, das Auge isst mit - steht bei uns im Mittelpunkt, sei es im Anrichten der Speisen auf den Tellern, als auch im Dekorieren der Tische. Die Küche selbst ist für uns dabei ein kreativer Ort des Schaffens und Experimentierens. Jeder Arbeitsschritt von der Planung bis zur Durchführung wird von den Schülerinnen undSchülern mitbestimmt. So darf sich  jede Köchin und jeder Koch mindestens einmal im Laufe des Jahres ein Gericht wünschen, das wir dann gemeinsam kochen. Anschließend essen wir nicht nur gemeinsam, sondern reflektieren auch gemeinsam  die Gruppenphase des Kochens, sowie das kulinarische Endergebnis, das bei  jeder Gruppe am Ende dann doch immer etwas anders schmeckt. Das oberste Ziel ist bei uns ist die Freude am Kochen und die Erziehung zur Selbständigkeit. Es sollen Gerichte gekocht werden,  die die Köchinnen und Köche später leicht zuhause nachkochen können. Während des Jahres orientieren wir uns nicht nur an der einheimischen schwäbischen Küche, sondern machen auch kulinarische Ausflüge in diverse andere Länder. So hatten wir bereits Menemen auf dem Speiseplan (eine türkische Eierspeise), als auch Langos (ein ungarisches Teiggericht) und Kässpätzle mit grünem Salat. Wir freuen uns auf ein weiteres leckeres Jahr.
Die Selbstverteidigung AG bietet keine spezielle Kampfsportart an, sondern eine Mischung aus den Elementen verschiedener Kampfsportarten. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, einen Einblick in verschiedene Kampfsportarten zu gewinnen. Das Ziel der Selbstverteidigung ist es, die körperliche und geistige Flexibilität zu steigern sowie die Wahrnehmungsfähigkeit zu fördern. Ein weiteres Ziel der AG besteht darin, die Körperbeherrschung sowie -koordination zu verbessern und Kampftechniken zu erlernen, die der Verteidigung dienen. Es geht vor allem auch darum, die erzieherischen Werte der Kampfkunst wie Verantwortungsbewußtsein und Hilfsbereitschaft aber auch Kampfgeist und Mut zu fördern. Neben Trainingsabschnitten, die Kondition und Konzentration abfordern, kommen die Sport-Spiele selbstverständlich nicht zu kurz.

Pantomime
Bei der Pantomime versuchen wir, ganz ohne Worte auszukommen. Wir schauspielern dabei nur mit unserem Gesicht, unseren Händen und unserem Körper.

Improvisationen
Wir ahmen bei Improvisationen, das Leben nach. Dafür nutzen wir kleine Alltagsszenen und lernen erste Gespräche auswendig.

Bewegungen
Da unser Körper beim Theater viel leistet, trainieren wir bestimmte Bewegungen.

Schauspiel
Natürlich spielen wir ein richtiges Stück. Jeder bekommt eine Rolle, die er einübt.

Bühnenbild und Kostüme
Bevor es zur Aufführung kommt, gestalten wir gemeinsam das Bühnenbild. Für die Kostüme werden die Handarbeitsbegabten unter uns Kleidungsstücke nähen.

Termine

Keine Termine gefunden